top of page
  • Autorenbildpeterssan

5) Nur der Max đŸŸ und ich..

Oh Bologna! 15.8.2023

Auf dem Weg hier her dachte ich noch, war das richtig, jetzt nach Bologna zu fahren? War es! Ich habe mich sofort in diese Stadt verliebt. Sie hat einfach ein tolles Flair. Ist schön ĂŒbersichtlich und durch die Studenten sehr bunt und lebendig. Am schönsten sind die Abende. Wenn endlich ein LĂŒftchen weht, und es angenehm draußen ist.

Leider, passt der dolche Lebenstil gar nicht zu meinem Biorhytmus. Im Hotel gibt es frĂŒh FrĂŒhstĂŒck (was hier ĂŒbrigens sensationell war.). Und das ist ja auch gut, dann kann man vor der Mittagshitze noch was ansehen. Nur hab ich dann mittags keinen Hunger und deshalb fĂ€llt es mir schwer, so wie die Italiener erst um 21 Uhr zu essen - aber macht nix, ich esse halt frĂŒher, dann bekomme ich auch noch easy einen Tisch. Und den 18 Uhr Aperetiv, der hier zum Abend dazu gehört, den gönn ich mir natĂŒrlich trotzdem. Die Leute hier nehmen dazu so leckere Kleinigkeiten.

Heute war hier Feiertag - Ferrogusto. Tolle AtmosphĂ€re, große Straßen fĂŒr den Autoverkehr gesperrt, viele GeschĂ€fte geschlossen, voll schön. Max und ich waren viel in der Stadt unterwegs, leider konnte er an vielen Orten nicht mit rein.

Einmal, vor der schönen Bibliothek, haben zwei junge Straßenmusiker auf ihn aufgepasst, wĂ€hrend sie Musik gemacht haben. DarĂŒber war ich sehr froh, so konnte ich wenigstens einen schnellen Blick rein werfen. Ich fand es wunderschön -ob Max die Musik gefallen hat, weiß ich leider nicht. Der Schinken im Laden um die Ecke hat ihn schon mehr interessiert.

Mit dem Hund zu reisen, ist manchmal nicht so einfach. Vor allem allein. Ich muss ihn zum Besipiel immer mit aufs Klo nehmen, wenn ich im Restaurant bin. Oder ihn im Hotelzimer lassen, wenn im FrĂŒhstĂŒckssaal keine Hunde erlaubt sind. Zum GlĂŒck ist er so ein entspannter Kerl. Oft frage ich mich, ob es fĂŒr ihn zu anstrengend ist, vor allem, wenn es so heiß ist. Dann die vielen fremden GerĂŒche, jede Nacht ein neues Zimmer, oder im engen Auto mit mir. Aber vielleicht mach ich mir zuviel einen Kopf, immerhin erlebt er was und wir sind zusammen ;-)

Die Leute reagieren super nett auf den cane nero. Auch wenn er im Cafe, wie ein schwarzer Bltz unter dem Tisch hervor schießt und bellend die doofen Tauben verjagt. Ein Paar aus Sydney hat mir erzĂ€hlt, dass es dort Restaurants gibt, die sich extra Hunde halten, damit die auf den Terassen die Vögel verscheuchen. Das wĂ€r was fĂŒr Max...

Bologna ist gar ncht so groß, es hat nur halb so viel Einwohner wie DĂŒsseldorf. Ich glaube, die meisten SehenswĂŒrdigkeiten hab ich gesehen. Nur den 4 km Gang zu der Kapelle auf dem Berg, den hab ich mir geschenkt. Mit meiner nervigen HĂŒfte ging das nicht. Ich möchte gern noch einmal herkommen, wenn es nicht so heiß ist und ohne Hund. Hier kommen noch ein paar schöne Impressionen aus dieser tollen Stadt.


Wo es morgen hin geht, weiß ich noch nicht sicher. Wahrscheinlich Portofino oder so?

164 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle BeitrÀge

Alle ansehen

On the road again

Comments


bottom of page