top of page
  • Autorenbildpeterssan

6) Nur der Max đŸŸ und ich..

Buon giorno

Ich wusste ja, dass es in Italien heiß sein kann und voll. Und ich habe immer gesagt, dass ich meine Route Ă€ndern werde, wenn es uns zu viel wird. Und nun ist es so weit. Vor allem der Max kommt nicht so gut klar.

Wir sind jetzt gerade, wĂ€hrend ich das schreibe in Ligurien, in einem sehr schönen Bed and Breakfast in den Bergen. Hier ist es fĂŒr Max super, er chillt auf dem Fliesenboden und hat hinter dem Haus "campagnie", also Landschaft.

Aber vorgestern hab ich mir wirklich Sorgen gemacht. Auf der Fahrt von Bologna Richtung Parma hat er so gehechelt, obwohl ich ihm hinten die Fenster ein StĂŒck aufgelassen hatte. Ich hab dann angehalten, das Auto um gepackt und den Hund nach vorne auf den Beifahrersitz geholt. Aber trotz volle Pulle Klimaanlage, es wurde schlimmer statt besser. Irgendwann dachte ich vielleicht hat der auch einen allergischen Schock? Ich hatte ihm kurz davor ein Mittel gegen Parasiten auf den RĂŒcken getreufelt. Ich also ĂŒber Google Maps einen Tierarzt gesucht. Angerufen. Zum GlĂŒck sprach er sehr gut englisch, hat versprochen mit dem Feierabend (es war schon fast 19 Uhr) zu warten. Ich war so gestresst. Und dann war der Arzt ganz lieb, meinte es sei alles ok, ihm sei nur warm. Herz und Temperatur ok. 50 Euro bar, fertig. Vor Erleichterung hĂ€tte ich ihn fast gedrĂŒckt.

Wir haben in de Nacht noch eine Ecke auf dem Campinplatz bekommen. Bei Rapallo in der NĂ€he von Porto Fino. Max hat so gehechelt, ich hab kein Auge zugemacht. Dann hab ich ihn nachs einfach draußen schlafen lassen, das ging.


Aber wenn ich ehrlich bin. FĂŒr mich ist diese Hitze auch nichts. Wir waren zum Beispiel kurz in Parma und ich glaube das ich wunderschön da, aber mehr als eine Mini Runde im Zentrum haben wir nicht geschafft.


Die Vorstellung, dass jetzt in SĂŒdfrankreich noch zwei Wochen durchhalten zu mĂŒssen, stresst mich. Wir haben auch gehört, dass es hier in der Ecke mit Wasser knapp wird. Imperia hatte gestern gar kein Wasser.


Am Ende habe ich mir ĂŒber AirBnB ein Haus in der Bretagne gemietet, fĂŒr eine Woche. Ich hab von Montag bis Donnerstag Zeit, um da hinzukommen. Also, kann ich in kleinen Etappen fahren. Und dann Anfang September wieder Richtung SĂŒden. Bis dahin genießen wir die Gastfreundschaft von Marcella und Andreas. Mal 4 Tage nicht umziehen mĂŒssen, ist großartig. Marcella hat fĂŒr mich mit gekocht und Andreas hat mir erklĂ€rt, wie sie hier Oliven ernten.

Marcella kenne ich aus Köln, ganz frĂŒher haben wir mal zusammen gearbeitet, bei der Lokalzeit Köln. Es ist so nett, sie und ihren Mann hier treffen.

Max ist großer Fan von Marcellas Vater, lieg meistens zu seinen FĂŒĂŸen, sehr lustig, die beiden verstehen sich prĂ€chtig.

Gleich suchen wir noch mal den Hunde Strand...

226 Ansichten2 Kommentare

Aktuelle BeitrÀge

Alle ansehen

On the road again

2 ÎŁÏ‡ÏŒÎ»Îčα


ee.oster
22 Î‘Ï…Îł 2023

Tolle heiße Reise bisher, liebe GrĂŒĂŸe Ostermama

ÎœÎżÏ… αρέσΔÎč

Michael Kranefeld
Michael Kranefeld
18 Î‘Ï…Îł 2023

Sehr schön! Viele GrĂŒĂŸe an Marcella!😊

ÎœÎżÏ… αρέσΔÎč
bottom of page