• peterssan

Urlaubszeit - Postingzeit. Muss das sein? 



Alle posten Fotos. Meine Timeline ist voll davon. Warum tun wir das? Warum wollen wir es allen zeigen? Früher hat man Postkarten aus dem Urlaub verschickt. Oder die Freunde und Verwandtschaft nach großen Reisen mit Fotoalben gequält. Oder noch früher mit Dia Shows. War aber nur halb so befriedigend, wie das Posten. Nicht nur, dass wir mehr Menschen damit erreichen, wir bekommen auch viel mehr Bestätigung.

Ich habe mal ein Experiment gemacht - das war, nachdem ich das Buch “10 Gründe, warum du deine Social Media Accounts sofort löschen musst”* gelesen hatte. Ich habe damals aus meinem Urlaub NICHTS gepostet! Gar nichts! Und? Es war langweilig.

Wir fahren so ab, auf Likes, auf Kommentare, auf Reaktionen. Die großen Social Media Plattformen machen uns absichtlich süchtig, sagt der Autor Lanier, der selbst für Google gearbeitet hat. Wir werden richtig konditioniert darauf. Eine „Verhaltensmodifikation“ nennt er das.

Sehen wir die Reaktionen auf unsere Postings, dann setzt das bei uns sogar Glückshormone frei, sagen Studien. Und mit diesem Mechanismus verdienen die Konzern Geld, sehr viel Geld!

Daran muss ich gerade im Moment häufig denken. Welche Wirkung haben die ganzen Urlaubsfotos? Tappen wir da nicht in eine Falle, die uns Facebook, Instagram und co. stellen? Ich jedenfalls nehme mir mal wieder vor, weniger zu posten. (Bis zum nächsten Mal, wenn ich den Kick brauche.:-)


182 Ansichten1 Kommentar